Der Geldgeber

Da wir ein großer Freund von Sicherheit sind, haben wir uns gegen das klassische Annuitätendarlehen und für ein Bausparerdarlehen entschieden. So wissen wir genau, welche Summe wir monatlich vom ersten bis zum letzten Tag zahlen.

Beim Blick auf die Zinsentwicklung geht es gerade noch eher moderat nach oben, dies muss jedoch nicht immer so bleiben. Bei dem Annuitätendarlehen müsste nach Vertragsende, was je nach Risikobereitschaft 10, 15, 20 oder aber auch 30 Jahren sein kann, ein neuer Darlehensvertrag abgeschlossen werden.

Wir sind also Schisser 😉 und haben einfach Respekt vor der Zinsentwicklung, sodass wir uns für die Bausparvariante mit der BHW Bausparkasse und der DSL-Bank entschieden haben. Wir sind ab sofort also für viele viele Jahre Postbankkunden. Ob das gut geht? 😀

Die Bank war flott und die Finanzierungsbestätigung inkl. Vertragsunterlagen lagen uns nach knapp zwei Wochen vor. Der Berg an Unterlagen hat dann einige Fragen aufgeworfen, die uns Herr Fischer (BFI) in einem Termin in und mit aller Ruhe erklärt hat.  Nun durften wir einen weiteren Unterschriftenmarathon absolvieren.

 

 

 

Die Frau durfte planen….

….und hat direkt mal nen ganzen SACK voll Geld ausgegeben. Ihr wisst also, es geht um die Küche (11,6 m²). Wir haben zum Hauskauf noch die Küchen-Sonderaktion von Bien Zenker mitgenommen, also eine Küche von Impuls im Werte von 5000,- bekommen.  Nach eingehender Studie des Katalogs bezüglich der Aufmusterungsmöglichkeiten wurde jedoch schnell deutlich, dass wir uns noch andersweitig umschauen müssen. Es gibt schöne Fronten und man kann auch vernünftige Schränke dazuwählen, restlos überzeugen konnte uns aber keine Kombi.

Zunächst steuerten wir also ein paar Küchenstudios an, Küchen Aktuell, Möbel Hesse, Porta und die hannoversche Vertretung der Garant-Gruppe, den Küchen Fachmarkt in Mellendorf. Bei Küchen Aktuell und im Küchen Fachmarkt haben wir die Verkäufer mal etwas länger beschäftigt. Die Planung bzw. Vorgehensweise bei Küchen Aktuell war uns jedoch suspekt, die Küche hat nicht wirklich überzeugt. Im Küchen Fachmarkt war die Beratung wirklich top und die Küche super. Aber wir waren noch unentschlossen.

Im Kennenlerngespräch mit Herrn Schnippering (Obi) wurden wir auf das hauseigene Küchenstudio hingewiesen und machten einen Termin.

Die Beratung durch Herrn Scheipers war super, das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, sodass wir uns für die Küche von Obi entschieden haben. Ohne auch nur einen Kompromiss einzugehen war das Angebot von Obi mit besseren Geräten und inkl. Montage einfach unschlagbar.

Fakten:

– Nobilia, Credo 545, schiefergrau, moderner Landhausstil

– Induktionskochfeld von NEFF mit integriertem Kochfeldabzug und Flexzone

– Side-by-Side Kühl- und Gefrierkombination von NEFF mit Eiswürfel-Moped

– Backofen von NEFF mit Pyrolyse, drei  Auszügen und Slide&Hide-Tür

– Geschirrspüler von Progress (von AEG umbenannt für die Eigenmarke von Nobilia)

– alle Schränke sind mit Auszügen