Dem Ingeniör ist nichts zu schwör – Unser Architekt

Von Bien Zenker wurden wir an Marcel Müller (STS Architekten & Ingenieure) vermittelt, da hier ein Rahmenvertrag besteht. Somit kommen wir um die Abrechnung der einzelnen Leistungen nach Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (kurz HOAI) herum und zahlen Summe x für sämtliche Planungsleistungen bezüglich des Hauses, der Statik, Entwässerung usw. Nach einem ersten Treffen und den ersten grundsätzlichen Überlegungen zu Fensterpositionen, Raumgrößen etc. lief der Kontakt hauptsächlich per Email. STS hat seinen Firmensitz in Rostock, räumliche Nähe hätte den Kontakt bestimmt vereinfacht, aber auch so haben wir es hinbekommen. Herr Müller ist öfters mal im Musterhauspark Langenhagen und steht dort für Termine zur Verfügung. Also war es mal wieder Zeit für ein Date mit ihm:

Da die Planung des Grundrisses soweit abgeschlossen ist gingen wir etwas näher auf die Position des Hauses auf dem Grundstück ein und erklärten ihm die Ideen bezüglich der Garage. Für diese haben wir die Ausführungsplanung bei STS beauftragt somit kann direkt alles zusammen bei der Gemeinde beantragt werden.

Noch schnell ein paar Anfängerfragen bezüglich Entwässerung, Bauantrag und Grenzbebauung gestellt und schon fühlten wir uns wieder ein ganzes Stück schlauer…. Es scheint tatsächlich alles so realisierbar zu sein, wie wir uns das vorstellen.

Ich seh den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr – Erstes Date mit der Gartenarbeit

Wir freuen uns ja auf die zukünftige Gartenarbeit und haben da auch große Lust darauf, allerdings ist bei uns beiden kein Grüner Daumen vorhanden. Also befassen wir nun so langsam mit der Materie. 🙂 Vor ein paar Tagen haben wir dann voller Stolz eine Astschere in unserem Baumarkt des Vertrauens erworben, sodass wir heute bereits von einer Tanne, die dem Haus definitiv weichen muss, einige Äste abgeschnitten haben. Fienes Krippe ist nun also mit ausreichend Bastelmaterial versorgt.

Das Traumhaus

Wir haben uns für das Celebration 137 inkl. einer Rastererweitung entschieden, sodass wir dann bei 154 m² Wohnfläche landen.

Im EG haben wir uns von der Grundvariante für das Celebration 137 V2, im OG für das Celebration 137 V10 entschieden. Allerdings mit diversen Veränderungen und Spiegelungen. Diese alle zu erklären würde den Rahmen sprengen. Hier also der aktuelle Grundriss, der nun hoffentlich auch dem finalen Grundriss entspricht:

Die Fakten zum Haus mal in Stichpunkten:

  • 1,5 Geschosse
  • 160 cm Kniestock
  • 30° Dachneigung
  • KfW 40-Standard mit gedämmter Bodenplatte
  • Abluftwärmepumpe von Zimmermann mit Kühlfunktion (bei Bien Zenker nennt sich das “Wohlfühlklima+ -Heizung” )
  • kontrollierte Wohnraumbe- und entlüftung
  • raumluftunabhängiger Kamin der Firma Eckl
  • Putzfassade in weiss
  • Fenster und Dachziegel in anthrazit
  • Garage 6mx8m aus Ytong

Wir werden nicht schlüsselfertig bauen. Bien Zenker nennt das dann “ZAF” (zur Ausstattung fertig). Im Detail sind wir zuständig für:

  • Verfugen, Spachteln und Schleifen der Wände und Decken
  • Streichen / Tapezieren
  • Fliesen der Bäder und des HWR
  • Montage der Sanitärelemente wie Dusche, WC & Co
  • Küchenmontage
  • Kaminmontage
  • Bodenbeläge
  • Innentüren
  • Fensterbänke
  • Aussenanlagen wie Einfahrt, Terasse, Garten und was sonst noch dazu gehört und natürlich das schönste Projekt: Mauern der Garage

Der Auftrag für die Erdarbeiten und Bodenplatte geht an die Firma Negwer-Brodersen.

Das erste Abtasten mit OBI

Wir sind kein Freund von der kompletten Bemusterung innerhalb von ein bis zwei Tagen in einem Bemusterungszentrum zig km von zu Hause entfernt. Es gibt Menschen, die sind in der Lage sich ihr Haus innerhalb von ein paar Stunden einzurichten ohne im Voraus zu wissen, welche Produkte zur Verfügung stehen und gefallen. Wir gehören jedoch nicht dazu. 😀 Daher haben wir uns für die eigenständige Auswahl der Austattung außerhalb des Bemusterungszentrums entschieden.

BienZenker bietet die Möglichkeit einen OBI-Wertgutschein zu erwerben. Diese Gelegenheit haben wir beim Schopf gepackt um die Ausstattungsmaterialien (z. B. Innentüren, Sanitärausstattung, Bodenbeläge etc.) auszuwählen. Als Ansprechpartner wurde uns der Marktleiter Herr Schnippering (OBI Altwarmbüchen) genannt.

Heute hat nun das erste Kennenlernen mit Herrn Schnippering stattgefunden, das wir sehr positiv erlebt haben. Wir haben uns auch versichern lassen, dass wir den Restwert, den wir evtl. übrig haben, problemlos erstattet bekommen.

Herr Schnippering stellte uns die Vorteile des erworbenen Gutscheins und dem damit verbundenen Kundenkonto (u. a. kostenlose Materiallieferung zur Baustelle) vor. Außerdem erhielten wir abteilungsbezogen sämtliche Telefonnummern der wichtigsten Ansprechpartner sowie einen Ordner mit div. Prospekten und Informationen.

Somit haben wir nun die Möglichkeit einzelne Termine zu vereinbaren und nicht an einem einzigen Tag wichtige Entscheidungen bzgl. der Ausstattung treffen zu müssen.

Und wer finanziert uns nun den Spaß?

Auf Empfehlung sind wir bei Christian Fischer (BFI GmbH) gelandet. Hier haben wir uns direkt gut aufgehoben gefühlt, sodass für uns kein anderer Finanzierungsberater infrage kam.

Im Vorfeld haben wir zweimal zusammen gesessen und mit ihm durchgesprochen, ob unser Vorhaben überhaupt umsetzbar ist. Dank Herrn Fischer wurden wir ab und an wieder auf den finanziellen Hosenboden gesetzt und haben uns auf unsere tatsächlichen Möglichkeiten besonnen. Wie sagte er so treffend? Alles Schöne kostet viel Geld… 🙂

Wir sind aber nun überzeugt, dass wir für unser Budget das Optimale herausgeholt haben.

Die Vermessung und die Antwort auf die Frage: Wie groß ist denn nun das Grundstück?

Die erste und vorläufige Vermessung der Wiese wurde also spontan von Fiene und ihrem Opa selbst vorgenommen. 🙂

Durch das Büro RMK Consult aus Celle wurde mittlerweile die offizielle Vermessung des kompletten Baulands, auf dem vier neue Grundstücke inkl. einem Privatweg gebildet werden sowie die Teilungsvermessung der einzelnen Grundstücke abgeschlossen. Nun wissen wir, wir sind Besitzer von exakt 565,32 m² Grund und Boden.